Autor Nachricht

Holly

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 12
Dabei seit: 03.07.07

Meine Tiere

geändert von: Holly - 03.07.07, 21:17:04

Hi!

Hab mir eben den Standard der Berger durchgelesen und auch div. Rassebeschreibungen gelesen. Trotzdem scheint für mich der Berger noch immer unbekannt. Ab und an höre ich davon das ein oder andere, auf Ausstellungen oder Turnier sind sie mir noch nie wirklich aufgefallen - kann aber auch dran liegen das sich nur "meine Tibis & Shelties sehe" zunge raus freuen . Wir haben in der HuSchu einen Mix, der immer ganz begeistert aber leider falsch als Berger erkannt wird. Nun ja aber wie sind die denn wirklich so?
Der Berger scheint ein eher lebhafter, mittelgroßer Hund zu sein den es hauptsächlich in fauve (sandfarbend) oder grau gibt. Wie sind Berger denn vom Wesen her? Eher eigenwillig und schwer erziehbar oder leichtführig und mit "Will to please"? Sind sie Hunde die viel bewegung brauchen (lauffreudig) oder wo eigentlich die viele kopfarbeit wichtiger ist? Warum ist der Berger bis heute so selten geblieben, was sind seine "kontras"?
Was ist der unterschied zu den langhaarigen und den kurzhaarigen - nur die Haarlänge? Das Fell der langhaarigen, ist das eher weich und flauschig oder glatt und "hart" bzw. rau? Welche Erbkrankheiten können bei ihnen auftauchen und was sind klare Zuchtausschließungsgründe - was darf nicht sein?
Wär toll wenn sich wer überwinden köntne und mir ein paar Antworten geben könnte! Bin grundsätzlich ein neugieriger Mensch und möchte einfach gerne wissen um was es geht wenn man über Berger was zu hören bekommt = Grundsätzliches, denn bisher ist das für mich eine sehr undurchschauliche rasse geblieben!
03.07.07, 21:16:49

Anja

Pfiffikus

Beiträge: 1297
Dabei seit: 22.03.07

Meine Tiere

winken

ich versuche mal deine fragen zu beantworten:

die berger gibt es in allen möglichen farben - außer in weiß, denn das ist eine nicht gewünschte farbe - die häufigsten farben sind fauve und grau
schwarz und auch der harlekin kommen nicht so häufig vor

das berger fell soll nicht fluffig/weich sein - es soll sich eher rau/hart anfühlen

die zuchtausschließenden gründe stehen eigentlich alle im standart, dazu kommen eben noch die krankheiten die auftreten können, wie zb die hd.

die frage ob ein berger einfach zu erziehen ist, ist nicht einfach zu beantworten. der eine sagt ja und der nächste sagt nein. es kommt auch viel auf den hund an, ob man einen hund mit viel temperament bekommen hat oder ob er eher ruhiger ist. aufjedenfall braucht der berger seine familie und eine klare linie. kleine nachgiebigkeiten nutzt er gekonnt aus und setzt dann auch geschickt seinen kleinen süßen kopf durch.




Der größte Schauspieler der Welt ist mein Hund. Wenn er Hunger hat, tut er so, als ob er mich liebt.
Marlon Brando

04.07.07, 21:03:10

bricco

Hütehund

Beiträge: 997
Dabei seit: 22.03.07

Meine Tiere
Fou und A'Qui

kontras gibts für mich eigentlich keine. wobei mir die erziehung meiner berger-hündin wesentlich schwieriger fällt als die erziehung von bricco damals (cairn terrier). komme mit dem sturen terrier-schädel fast besser klar als mit meinem sensibelchen die schon die rute zwischen die beine klemmt wenn ich sie schief angucke freuen

dass der berger noch ziemlich selten ist find ich auch gut so.
was für viele sicherlich "abschreckend" ist, ist das misstrauen fremden gegenüber. vom wesen her ist der berger sicherlich keine besonders einfache rasse - er hat ansprüche und wenn die nicht erfüllt werden dann findet er schon eine beschäftigung (die meist nicht im sinne der besitzers ist).

viele bergers neigen auch zum kläffen

insgesamt ist der berger sich nicht der typische gemütliche familienhund der sich mit 2 runden um den block zufrieden gibt.

lg alex mit fou, a'qui
und bricco im herzen
04.07.07, 21:41:17

Annett

Pfiffikus

Beiträge: 1217
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
Jack Russell Terrier Hündin Annie und Berger des Pyrenees Rüde Jim Knopf

Bei uns ist auch vor fast 7 Monaten der 1.Berger eingezogen. Und zu unserer kleinen Jack Russell Hündind ist das schon ein Unterschied.

Der Unterschied zu unserem Terrier ist, daß der Berger aus und mit Freude lernt. Natürlich nur mit positiver Bestätigung, aber es geht schneller und leichter, als beim Terrier.
Ja, die Kläfferei. Die schreckt wirklich viele ab. Aber auch da kann man dran arbeiten.
Der Berger hat ein sehr einnehmendes Wesen (unserer zumindest). Und wenn er mal an 2. Stelle steht, kann er ganz schön zickig werden.....
Das die Hunde fremdem gegenüber mißtrauisch sind ist auch unterschiedlich. Unser ist das eher selten.
Man muß sich darauf einstellen, daß man von Leuten, von denen der Hund sich nicht anfassen läßt, blöd angemacht wird. Denn meistens geht er zurück dabei und bällt die Leute an.
Es sind kleine clevere Kerlchen, die sehr schnell lernen. Leider auch den Unfug. Der kleinste Fehler beim Hunderführer
wird ausgenutzt und man bekommt die Quittung.
Und trotzdem würde ich mein Knöpfchen nicht hergeben und würde mir immer wieder einen Berger anschaffen.
Man muß sich halt genau den Züchter und die Elterntiere anschauen!!!!
Die Rasse hat soviel Charme Herzen Und was wäre das Leben ohne Herausforderung namens Berger? Sehr langweilig!!!



Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meines Hundes.
James Gardner
05.07.07, 09:27:40

*Schnuffel*

Alphahund

Beiträge: 3067
Dabei seit: 22.03.07

Meine Tiere
Sourie, Alina, Bell, Teddy, Tommy, Flo & Friese Luuk

hi

Meine Antworten zu deinen Fragen. freuen

Zitat:
Wie sind Berger denn vom Wesen her? Eher eigenwillig und schwer erziehbar oder leichtführig und mit "Will to please"?

Beides, sie lernen leicht und schnell, aber durch ihre hohe Intelligenz wickeln sie schnell den Besitzer um den Finger bzw versuchen es immer mal wieder und setzen dabei die "Sonntagsmiene" auf, bei der es echt schwer fällt ernst oder konsequent zu bleiben, deswegen sind sie nicht soo leicht zu erziehen. Sie suchen und brauchen Aufgaben, bei denen sie ihrem Herrchen es recht machen wollen und ist das Herrchen nicht clever oder schnell genug, ergreifen sie schon mal Eigenintiative.

Zitat:
Sind sie Hunde die viel bewegung brauchen (lauffreudig) oder wo eigentlich die viele kopfarbeit wichtiger ist?

Auch hier Beides. Durchschnittlich viel Bewegung bei reichlicher Kopfarbeit. Ein Berger ist kein Hund der nur gassi gehen will, er blüht auf, wenn man ihn fordert und Aufgaben stellt. Tut man es nicht, kommt er schonmal auf "dumme Gedanken" und dekoriert z.B. die Wohnung um oder prüft die Funktionalität der Einrichtung. zwinker

Zitat:
Warum ist der Berger bis heute so selten geblieben

Weil er Gott sei Dank noch nie zum Modehund wurde und weil er an den Besitzer Ansprüche stellt, die nicht jeder erfüllen kann oder will.

Zitat:
was sind seine "kontras"?

Ich kann für meinen Teil keine erkennen. Für mich ist die Rasse perfekt wie sie ist. Dabei gehe ich von meinen Hunden aus, die sich eher Fremdenfreundlich aber trotzdem misstrauisch verhalten.
Es gibt aber auch Vertreter die sich von fast niemanden angreifen lassen, oder zu dicht vorbeilaufende Menschen attakieren. Dazu muss ich aber sagen, dass das meist eher erziehungstechnische Probleme oder erlerntes Verhalten schon im Welpenalter ist.

Zitat:
Was ist der unterschied zu den langhaarigen und den kurzhaarigen - nur die Haarlänge?

Nein nicht nur das Fell, die kurzhaarigen sollen etwas leichter zu händeln sein, als die Langhaargen - so hab ich das gehört. Aber dazu kann ich kaum ein Aussage tätigen, da ich nur langahaarige Hunde habe und die kurzhaarigen zu wenig kenne.

Zitat:
Das Fell der langhaarigen, ist das eher weich und flauschig oder glatt und "hart" bzw. rau?

Das Fell der Langhaarigen darf nicht flauschig sein, es sollte bis mitte Rücken glatthaarig/ziegenhaarartig sein und ab mitte Rücken, also der hintere Rest, wollbetont sein.
Dabei muss es einen festen Griff haben mit reichlich Unterwolle, da es als Wetterschutz in den Pyrenäen dienen musste. Das Fell durchnässt auch nicht so schnell wie bei anderen Rassen.

Zitat:
Welche Erbkrankheiten können bei ihnen auftauchen

Die Üblichen, wie bei anderen Rassen auch.

Zitat:
was sind klare Zuchtausschließungsgründe - was darf nicht sein?

Dazu lies bitte im Rassestandart nach (ziemlich am Ende), das steht da ganz genau beschrieben.

Zitat:
Wär toll wenn sich wer überwinden köntne und mir ein paar Antworten geben könnte! Bin grundsätzlich ein neugieriger Mensch und möchte einfach gerne wissen um was es geht

Aber gerne doch bekommst du Antworten! Und neugierig sind wir doch alle. dumdidum


Ein Berger live erleben, erzählt mehr als viele Worte.
Sie sind kaum mit einer andren Rasse vergleichbar.
Es sind Hunde mit Charakter und Charme, die engen Familienanschluss wollen und auch brauchen und für den den sie lieben, tun sie (fast) alles!
Und die meisten die einen Berger haben sind nicht nur Hundebesitzer, sondern absolute Liebhaber der Rasse die ihren Hund nicht mehr missen möchten.

So, ich hoffe ich hab alle deine Fragen beantwortet und nix vergessen. aehm

LG Kerstin & Co


"Denken können leider wenige, aber Meinungen wollen alle haben..." von Unbekannt
Nu bin ich kein Geist mehr! Nie mehr Kettenrasseln und spuken.....
05.07.07, 13:32:10

Holly

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 12
Dabei seit: 03.07.07

Meine Tiere

Vielen Dank für eure Antworten! Jetzt weiß ich doch schon etwas mehr von den kleinen wuscheligen Franzosen!
Aber ich musste auch feststellen mit dem Mix der vermeindlich ein Berger sein soll siehts wohl doch eher schlecht aus mit dem berger verwandt zu sein *g* Abgesehen von der Größe und dem ungefähren Aussehen scheint er wohl nicht hier dazu zugehören *gg*
Wenn ich das allerdings so lese was geschrieben wurde fällt mir einiges auf, die Berger haben sowohl ähnlichkeiten mit den Shelties, als aber auch mit den Tibis. Also zu minderst mit meinen Exemplaren. lol
05.07.07, 16:38:49

Ursula

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 1242
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
Guignol-Repko - mein Berger-Rüde -

Nadine, dem was schon geschrieben wurde kann ich mich nur voll und ganz anschließen.

Bei mir war es so, dass ich zu meiner äußerst zutraulichen Neufihündin, die auf jeden Fremden, auch auf jeden fremden Hund, egal ob angeleint oder nicht, zulief und spielen wollte, einen zurückhaltenden und lieber etwas misstrauischen Hund haben wollte.

Repko kommt mit jedem Menschen klar mit dem ich freundlich rede. Im Gegensatz zu Ruscha, die ich auffordern musste nach einem Schwätzchen im Wald mit mir zu kommen, klebt Repko mir da eher am Bein freuen Genauso hab ich mir meinen Rüden gewünscht!

Bellfreudig ist Repko auch, da muss ich ihn auch heute noch - er ist 7 Jahre alt - bremsen.

Ja und er klaut, er klaut vom Tisch wenn ich nicht aufpasse und das soll wohl auch rassetypisch sein freuen

Er ist genau der Hund von dem ich immer geträumt habe!

LG. Ursula mit Repko -

Ein Tag ohne Hund ist für mich ein verlorener Tag!
05.07.07, 19:17:51

Pitú

Junghund

Beiträge: 27
Dabei seit: 16.06.08

Meine Tiere

Zitat von Annett:

Ja, die Kläfferei. Die schreckt wirklich viele ab. Aber auch da kann man dran arbeiten.


Wann kläffen eure Berger denn?
Wenn sie beim Training am Zaun angebunden sind und zugucken, wie ihr mit eurem Zweithund arbeitet (Hundeschule)? Oder kläffen die einfach mal so beim Spazierengehen fremde Menschen an?
Oder bellen sie grundlos in der Wohnung?
Oder bieten sie beim Clickern/Shapen einfach immer mal das Kläffen an?

Neugierige Grüße,
Nina
19.06.08, 13:30:30

Strolch

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 496
Dabei seit: 07.10.07

Meine Tiere
Berger-Hündin Chalou Noir von der Boeler-Heide

Chalou bellt höchst selten.
Wenn es an der Tür schellt,und das auch nur,wenn ich zu Hause bin.
Ab und an mal im Ring,das ist dann aber Tagesformabhängig.
Ich habe eigentlich von Anfang an versucht das zu unterbinden,damit sie sich nicht zum Dauerkläffer entwickelt.

LG Andrea & Chalou
19.06.08, 18:34:20

bricco

Hütehund

Beiträge: 997
Dabei seit: 22.03.07

Meine Tiere
Fou und A'Qui

klein fou bellt:
im training, während wartezeiten beim training, wenn jemand an der tür ist, wenn sie ein geräusch im haus hört, das sie nicht zuordnen kann, wenn leute an unserem haus vorbeigehen, grundlos im garten, beim ballspielen, wenn bricco den ball hat, wenn bricco ersatzschaf spielen muss, am anfang von spaziergängen wenns ihr zu langsam geht, sie bellt kleine kinder an (und stellt sie traurig ), sie bellt leute an, die angst vor hunden haben,...

ja fou hat genug gründe um laut zu werden...
nein im ernst ganz so schlimm ist es nicht, aber gerade wenn wir zu hause sind und sie durch die terassenverglasung freie sicht auf den 100 meter entfernt liegenden spazierweg hat dann kanns schon ab und zu recht laut werden... vor allem steigert sich bricco natürlich auch noch mit rein und die beiden pushen sich richtig hoch...

lg alex mit fou, a'qui
und bricco im herzen
19.06.08, 19:01:08

Annett

Pfiffikus

Beiträge: 1217
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
Jack Russell Terrier Hündin Annie und Berger des Pyrenees Rüde Jim Knopf

Also, Knöpfchen bellt verhältnismäßig wenig.

Beim Training allerdings ist er echt laut. Gerade wenn ich mit Annie laufe oder alleine Parcourbegehung mache. Da sitzt er am Zaun und kläfft sich regelrecht weg.
Im Parcuor ist er ruhig, es sei denn ich stehe ihm im Weg. Dann meckert er mich auch schonmal an. Aber Arbeiten tut er ruhig. Ob er beim Hüten kläfft, werden wir am 19. Juli beim Hüteveranlagunstest sehen...........

Es kommt schonmal vor, daß er am Zaun steht und bellt. Schlimm wird es nochmal, wenn er im Auto in der Box sitzt und eine bestimmte Person (KInder oder ältere Läute mit Gehhilfen) gehen vorbei......

Aber sonst ist er im Alltag einigermaßen ruhig. Und da bin ich froh drüber. Ich unterbinde es aber auch, daß er z.B. am Zaun bellt oder Besuch anbellt.



Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meines Hundes.
James Gardner
19.06.08, 21:04:58

Gift

Pfiffikus

Beiträge: 1073
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
Eole ER

Eole bellt : wenn er beim Unterordung angeleint ist und guckt wie ich da steht mit anderen HUnden! ( wie gesagt 1x im Jahr),,und schlecht organiesiert...im Auto ist ruhig!
er bellt je nach dem beim Hüten wenn die einen oder asnderen dumm tun!
oder auch ich...)
Bellt auch wenn es geläutet hat und ich gehe auf machen..sitzt aber im Korb..
Allein bleibt er still..
Im Garten wenn jemandem nicht vorbei geht aber noch gucken muss!
Bei Agi..sit ruhig..ansonst ist eher ruhig,,
Aber spontan sind es Kläffer..es braucht etwas Zeit bis es klappt! Unseren Nachbarn hatte mitbekommen dass Welpe da war aer drei Monaten später fragten die ob er wieder weg war!
A+Gift

20.06.08, 10:51:54


Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS



Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0638 sec.  

  DB-Abfragen:
 15
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder