Autor Nachricht

ms-pollyfax

Welpe

Beiträge: 1
Dabei seit: 28.05.08

Meine Tiere

Wir überlegen, vielleicht noch einem zweiten Berger ein Heim zu geben; wäre halt die Frage, ob sich die zwei verstehen würden.
Was macht Magy-Love - hat sie schon ein neues Zuhause?
Wir haben eine 4-jährige BdP aus einem spanischen Tierheim, welche uns nur Freude bereitet und vielleicht ein würdiger Ersatz für die bereits vermittelte Schwester wäre.
02.04.09, 13:10:08

Columbo

Junghund

Beiträge: 25
Dabei seit: 29.08.08

Meine Tiere

Hallo,

nach der letzten Meldung sind alle bis auf den armen Fideleo gut vermittelt....Fideleo sucht leider immer noch als "Überbleibsel"........

Liebe Grüße

Heike mit Bagage
02.04.09, 21:26:14

Wautzi

Pfiffikus

Beiträge: 1291
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
lauter Berger, eine Katze

Die Vermittlung der Hunde in allen Ehren, aber ob man auf diese Art und Weise die Ursache behebt, das bezweifle ich arg....

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.
A.Einstein
02.04.09, 22:21:36

Pikchic

Junghund

Beiträge: 16
Dabei seit: 24.03.09

Meine Tiere

... sicher nicht.

Diese Hunde sind aber nun mal da und haben es verdient zu leben, ein kuscheliges, eigenes Körbchen zu finden.

Ich denke man sollte deutlich unterscheiden ob ein Hund auf einem ausländischen Markt oder gar aus dem Kofferraum heraus gekauft wird oder aus einem Tierheim/einer Tötungsstation übernommen wird.

Die Hunde aus dem ausländischen Tierschutz sind i.d.R. "Kinder der Liebe", also nicht aus Profitgründen "produziert". Im Gegensatz zu den Angeboten auf Märkten oder dem Kofferraum. Hier sollte man sich, auch wenns noch so schwer fällt, zurückhalten.

Ich habe größte Hochachtung vor allen die sich im Tierschutz, insbesondere im Ausland, einsetzen.

Meiner Meinung nach sollten keine Hunde bewusst gezüchtet werden solange es noch so viele herrenlose Fellnasen gibt. Schliesslich gibt es im Tierschutz auch jede Menge Rassehunde, wenns denn eine bestimmte Rasse sein soll/muss.

Ein Hund vom Züchter kann auch krank werden/sein. Auch die tollsten Papiere, Ahnentafeln und Stammbäume sind keine Garantie für eine lebenslange Gesundheit.

Nix für ungut.

VG

Petra

03.04.09, 08:16:34

Wautzi

Pfiffikus

Beiträge: 1291
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
lauter Berger, eine Katze

Zitat:
Die Hunde aus dem ausländischen Tierschutz sind i.d.R. "Kinder der Liebe", also nicht aus Profitgründen "produziert".
sorry, aber ich habe selten solch einen Schwachsinn gehört. Es soll ja tatsächlich Züchter geben, die ihre Zucht aus Liebe an der Rasse betreiben, ein seriöser Züchter verdient sich keine goldene Nase dabei.Und es sind nicht die seriösen Züchter, die für volle TH sorgen, denn diese nehmen ihre Hunde zurück und vermitteln diese.Wenn alle das Züchten einstellen, werden die TH trotzdem nicht leerer, denn niemand tut was dagegen, dass die "Kinder der Liebe" weniger werden, vielleicht sollte man mehr Augenmerk auf das Kastrieren bzw. Sterilisieren dieser Hunde legen. Und leider verkennt man, dass diese ausländischen Hunde hier Krankheiten einschleppen, die unsere Vierbeiner gar nicht kennen....

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.
A.Einstein
03.04.09, 11:54:59

Pikchic

Junghund

Beiträge: 16
Dabei seit: 24.03.09

Meine Tiere

Hallo,

dass das Bestreben darin liegt/liegen sollte, Kastrationen vorzunehmen muss glaube ich nicht besonders erwähnt werden. Dass ist so und es ist auch nötig.

Meine Tierärztin ist z.B. immer wieder in Griechenland unterwegs um zu kastrieren und sie ist sicherlich nicht die Einzige. Es sollte allgemein bekannt sein, dass es viele Organisationen gibt die sich mehr auf das Kastrieren konzentrieren als auf die Vermittlung.

Welchen Vorteil hat es, sich einen Hund mit ellenlanger Ahnentafel für sehr viel Geld zu kaufen? Muss ich wirklich wissen wer der Urgroßvater von meinem Hund war? Hat so ein Rassehund mehr Anrecht auf liebevolle Behandlung und einen gefüllten Futternapf? Was kann der Auslandshund dafür, dass er nicht im "richtigen" Körbchen zur Welt gekommen ist?

Er kann nichts dafür, er ist einfach da und hat die gleichen Bedürfnisse wie ein "von" und "zu".

Ich finde es toll, dass es Menschen gibt die so einem Hund eine Chance geben und auf die Abstammung keinen Wert legen.

Den "Nachschub" einzudämmen IST das Ziel einer jeden Tierschutzorganisation nur das kostet eben auch Geld.

Wie viele Hunde könnten vom Kaufpreis eines Züchter-Welpen kastriert werden. Es wären sicherlich sehr, sehr viele, wenn ich von einem Preis zwischen 1000 - 2000,- Euro ausgehe.

Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden ob es ein "von" und "zu" sein soll oder ein Hund aus dem Tierschutz.

03.04.09, 12:44:51

Columbo

Junghund

Beiträge: 25
Dabei seit: 29.08.08

Meine Tiere

Hallo Ihr Lieben,

danke Petra für die unterstützenden Worte, die ich nur unterstreichen kann.
Man übersieht offensichtlich, dass die Tierschützer im Ausland ihre Aktivitäten nicht allein darauf beschränken, Hunde aus den Tötungsstationen zu holen, sondern sich zugleich aufopferungsvoll um Aufklärung und Kastration bemühen!
Und wie Petra schon schreibt, diese Hunde sind nun einmal da und so ist "Mensch" auch in der Verantwortung. Diese Verantwortung kann aber nicht an den Landesgrenzen aufhören! Natürlich kann ein einzelner nicht jeden Hund der Welt retten, aber jeder einzelne kann die Welt eines Hundes retten und dann hat es sich gelohnt!

Übrigens in meinem Rudel leben Nala aus dem Deutschen Tierheim, Quatrelle aus Rumänien und El Ninho aus Spanien sowie Columbo ..ein Briard vom Züchter mit einem Wasserkopf und blind......und glücklich und kein armer Hund.......

Die Menschen vor Ort, die sich für den ausländischen Tierschutz einsetzen geben fast ihr letztes Hemd und sind zum Teil zudem Anfeindungen ausgesetzt. Sie sind zum Teil Einzelkämpfer, die alles andere aufgeben für Ihren Einsatz. Die Bedingungen, unter denen sie die Hunde halten, halten in der Regel unseren Maßstäben nicht stand, aber sie tun es mit dem Herzen und dafür habe ich größte Hochachtung!

Liebe Grüße

Heike mit Bagage
03.04.09, 13:14:56

Pikchic

Junghund

Beiträge: 16
Dabei seit: 24.03.09

Meine Tiere

 beifall

Du bringst es auf den Punkt

winken
03.04.09, 13:42:16

Columbo

Junghund

Beiträge: 25
Dabei seit: 29.08.08

Meine Tiere

hallo nochmal,

ich möchte nicht, dass diese Diskussion auch an dieser Stelle ausartet wie sie es immer tut, wenn andere Meinungen im Tierschutz aufeinanderprallen. Dennoch möchte ich bei allem Respekt vor den verantwortungsbewußten Züchtern und auch Columbo stammt von einem solchen - sonst wäre er vermutlich nicht mehr am leben -, anmerken, dass gerade die Rassehunde - insbesondere solche, die in Mode kommen - sehr häufig mit erheblichen erblichen Defiziten zu kämpfen haben, sei es bei den Dalmatinern die weit verbreitete Taubheit wie auch bei weißen Boxern, Australien Shephard mit Merle-Anteil oder das Thema Hüftgelenksdisplasie oder um noch weiter zu gehen Rassen, die man nur als Qualzüchtung beschreiben kann.......

Außerdem wüßte ich gerne, welche Krankheiten Hunde aus dem Ausland einschleppen? Insbesondere welche Krankheiten geeignet sein sollen, die deutschen Hunde anzustecken?????

Soweit in diesem Zusammenhang wieder mal Leishmaniose angesprochen wird, mag man sich zuvor informieren.......Leishmaniose wird von der Sandmücke übertragen und jeder, der in unseren benachbarten Ländern oder gar inzwischen in Süddeutschland Urlaub macht, läuft Gefahr, dass sich sein Hund dort infiziert und zwar infolge des Stiches der Sandmücke und nicht etwa durch andere Hunde.....ich empfehle mal die Information auf der Seite der www.galgo-hilfe.de

Liebe Grüße

Heike mit Bagage
03.04.09, 13:43:39

Ursula

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 1242
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
Guignol-Repko - mein Berger-Rüde -

Zitat von Columbo:
hallo nochmal,

Soweit in diesem Zusammenhang wieder mal Leishmaniose angesprochen wird, mag man sich zuvor informieren.......Leishmaniose wird von der Sandmücke übertragen und jeder, der in unseren benachbarten Ländern oder gar inzwischen in Süddeutschland Urlaub macht, läuft Gefahr, dass sich sein Hund dort infiziert und zwar infolge des Stiches der Sandmücke und nicht etwa durch andere Hunde.....ich empfehle mal die Information auf der Seite der www.galgo-hilfe.de

Liebe Grüße

Heike mit Bagage


Ich habe 4 gute Bekannte die Hunde aus dem südländischen Tierschutz haben bzw. hatten. Alle 4 Hunde wurden angeblich auf LM negativ getestet trotzdem brach bei allen Hunden nach kurzer Zeit LM aus.

Es ist für mich ein sehr grosser Unterschied ob ich einen angeblich LM freien Hund aus dem Ausland aufnehme - der dann doch LM hat!!!! oder ob mein Hund sich hier in DE oder im Urlaub über eine Sandmücke infiziert. Hier empfehle ich übrigens im LM-Forum www.leishmaniose-forum.de entsprechende Infos einzuholen!

Nachdem ich ausserdem durch eine gute Bekannte, die im Auslandstierschutz arbeitete mehr Hintergrundinfos als manch anderer hat, stehe ich dem Auslandstierschutz sehr skeptisch gegenüber.

Deutschland ist seit 2008 tollwutfrei von veterinärärztlicher Seite wird allerdings befürchtet, dass Tollwut durch ausländische Hunde nach DE wieder eingeschleppt werden kann, einen solchen Fall hat es z. B. in Lörrach gegeben.

Ich klinke mich hier jetzt allerdings aus da ich weiss, dass gerade dieses Thema von den Auslandstierschutzgruppen zu emotional und oft nicht mehr realistisch diskutiert wird.

Nette Grüsse - Ursula mit Repko -

Ein Tag ohne Hund ist für mich ein verlorener Tag!
03.04.09, 20:10:32

Wautzi

Pfiffikus

Beiträge: 1291
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
lauter Berger, eine Katze

Ich lebe nicht mein Ego oder Geltungsbedürfnis aus, wenn ich wissen möchte, wer Eltern und Großeltern meiner Hunde sind. Diese Angaben erhalten für mich auch Infos, sind die Vorfahren HD-frei, ist der Hund das Ergebnis einer engen Verpaarung usw. Auch beruhigt es mich zu wissen, ob und wenn ja, welche Krankheiten bei den Verwandten aufgetreten sind. Ich kann mir anschauen, wie die Hunde gehalten werden, wie die Welpen augezogen wurden, die Prägung habe ich in der Hand, dass ist mir gern das Geld wert.Hätte ich meine Hunde nicht, würde ich den eingesparten Geldbetrag noch immer nicht dem ausländischen Tierschutz spenden, nein, ich würde dann wahrscheinlich die Tiertafel dieses Landes unterstützen. Ich persönlich vetrete nämlich den Standpunkt, dass man Mängel-egal welcher Art- erst im eigenen Land zu 100% bekämpft haben sollte, bevor man wo anders hilft- aber wie gesagt, dass ist meine Meinung.

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.
A.Einstein
03.04.09, 22:32:30

Pikchic

Junghund

Beiträge: 16
Dabei seit: 24.03.09

Meine Tiere

geändert von: Pikchic - 04.04.09, 20:22:19

Hallo,

ich bin aktiv im Hundesport unterwegs und da werden bevorzugt Hunde mit Papieren angeschafft. Eine Familie hat sich einen Kleinspitz zugelegt, natürlich mit Papieren. Der Hund war dann ca. 2 Jahre alt als er operiert werden musste - Patella luxation. Zuerst hat die Familie die OP als Folge eines Unfalls beim spielen verkauft, hat sich dann aber verplappert. Nun, nach ca. einem Jahr wurde der Hund am zweiten Bein operiert - Patella luxation.

Mein Kleinspitz stammt vom Bauernhof, ohne Papiere. Auch sie hat Probleme mit der Patella aber nicht so schlimm, dass sie operiert werden müsste.

Bei meinem Hund musste ich mit so etwas rechnen.
Bei einem Hund vom guten Züchter wäre ich schon ziemlich enttäuscht. Also, Papiere sind keine Garantie.

VG

Petra


PS:
Ob das Problem mit der Patella einmalig war wird die Zukunft zeigen, denn die Familie hat sich noch zwei Hunde von diesem Züchter geholt
04.04.09, 20:19:36

Wautzi

Pfiffikus

Beiträge: 1291
Dabei seit: 23.03.07

Meine Tiere
lauter Berger, eine Katze

Auch Züchter sind keine Götter, Krankheiten können auch da auftreten ohne Frage, aber, und jetzt kommt der große Unterschied - stelle ich in meiner Linie Krankheiten fest, stelle ich das Züchten mit meinen Hunden ein und da ich als Züchter Kontakt zu allen meinen Welpenkäufern habe, bin ich über den Gesundheitszustand meiner Zwege informiert, so dass ich auf dem Laufenden bin. Sind das die Bauern und Vermehrer auch? Wohl kaum.

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.
A.Einstein
04.04.09, 23:09:35

Columbo

Junghund

Beiträge: 25
Dabei seit: 29.08.08

Meine Tiere

es wäre schön, wenn alle Züchter so denken würden!!! Leider ist es nicht so....... Und häufig wird der große Wert auf das Äußere gelegt.......das andere bleibt auf der Strecke....größer, schöner, weißer und so weiter und das ist leider das AUS für die Hunde aus solchen Züchtungen. Wie gesagt, ich weiß, dass es auch verantwortungsvolle Züchter gibt, kenne aber auch Züchter, die einen ganzen Keller voller Gebährmaschinen haben...........Wenn die Interessenten kommen, werden natürlich Mama mit Welpen ins Vorzeigezimmer geholt........und alles ist bestens, wenigstens dem Anschein nach.....
Daher ist Züchter leider nicht immer die Garantie.........Es gibt überall und wirklich überall, sei es bei den Züchtern, sei es bei dem nationalen oder internationalen Tierschutz schwarze Schafe...., man sollte sich nur davor hüten, Pauschalurteile zu fällen!!!

Liebe Grüße

Heike mit Bagage
04.04.09, 23:25:53

Columbo

Junghund

Beiträge: 25
Dabei seit: 29.08.08

Meine Tiere

noch ein paar wenige Worte........man kann auch Beides......Ich unterstütze den Tierschutz im Ausland und wir vom TSV Voerde haben eine Tafel für Tiere ins Leben gerufen, die ich hier in meinem Ort aktiv betreibe, indem ich die Ausgabe an den vorgegebenen Daten und Orten mache........Fazit: Das Eine schließ das Andere nicht aus!

In diesem Sinne

liebe Grüße

Heike mit Bagage
05.04.09, 13:17:01


Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS



Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0638 sec.  

  DB-Abfragen:
 16
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder