Alzheimer beim Hund

original Thema anzeigen

18.12.13, 20:04:29

Anja

hallo zusammen,

auch unsere Hunde werden älter. nicht nur die knochen werden etwas steifer, sondern auch die Leistung des kopfes lässt nach.

hat jemand von euch erfahrung mit dem thema alzheimer beim Hund? oder kennt einen hund der daran erkrankt ist?

wir haben vor einigen wochen für unseren hund die diagnose alzheimer bekommen.

19.12.13, 09:01:02

Crime

Ach Mensch, das kann man ja auch gar nicht brauchen.

Damit auskennen tu ich mich nicht. In einem Forum hab ich mal gehört das es einer der dortigen Hunde ebenfalls haben soll aber ich könnt dir nicht mehr sagen wo genau das war.

Magst du uns berichten ob und wie es sich bisher auswirkt?
19.12.13, 12:32:47

Gift

NA ja ..meine Freundin bezitzt einen alte Pyrénée 16 Jahr..und tat wach wird er senil..Alter's Senilität ..wird immer ja schlimmer aber sieht fast nicht mehr..Härt auch bal nicht's mehr..frisst alles ws rum liegt..auch die grüne Pflanzen..und Cactus!!! Darf nicht mehr so aus der Leine sonnt geht er mit alle weg! Ist schon mal einen Sache mit Ihm!
19.12.13, 13:28:32

Anja

alles fing damit an, dass der hund im haus an einem klebte wie eine klette - das hat er vorher nie gemacht.
oder sagen wir mal so, dies war das erste was uns auffiel ...

danach passierte es das er nicht mehr wusste wo er war oder wohin er wollte. manchmal musste er darüber schon einige minuten nachdenken. in dieser zeit steht er stocksteif da und überlegt. wenn man ihn dann anspricht lockert er seine Haltung und geht dann der aufgabe nach, die man ihn dann gegeben hat, wie zb komm her oder sowas in der art.
wenn man ihn nur anspricht und ihm keine neue aufgabe gibt, bleibt er einfach stehen.

stühle die im weg stehen, sind komisch für den hund. er hat einfach vergessen, dass man um diese rumgehen kann. wenn der hund auf einen stuhl oder ähnliches trifft bleibt er vor dem objekt stehen und wartet.
wenn man ihn aus der Situation nicht rausholt, würde er stundenlang davor stehenbleiben.

auch sein Hungergefühl hat er vergessen. er frisst zwar sehr gut, aber nur weil ihm was hingestellt wird.
jetzt muß ich dazu anmerken, dass der hund sehr gut darauf konditioniert war, wenn Frauchen nach hause kommt gibt's futter. und wehe es gab nicht sofort futter, dann wurde dieses lautstark eingefordert. dies macht er nicht mehr.

auch uns erkennt er nicht immer. es gab jetzt einige Wochen da hat er uns gar nicht erkannt - so ganz stimmt das zwar nicht, aber im kern schon.
er weiß noch das wir zu seiner Familie gehören, aber das war es auch schon. wer mal welchen stellenwert für ihn hatte, hat er vergessen.
sein Frauchen war alles für ihn. aber jetzt freut er sich nicht einmal mehr wenn sie nach hause kommt.

neudings läuft er gerne kreise. keine Ahnung warum er es tut.


19.12.13, 16:02:50

Crime

Das erinnert mich total an Luke in seiner schlimmsten Phase. Als er mich auch über Wochen nicht erkannte. Er wusste wohl da droht keine Gefahr, das war aber auch das positivste. Aber eines Tages war er wieder da Gott-sei-Dank.

Wenn ich mir vorstelle das wäre für ewig geblieben oder gar für immer.

Ich bin in Gedanken bei euch.
19.12.13, 18:52:19

*Schnuffel*

geändert von: *Schnuffel* - 19.12.13, 18:52:47

:hi

Wurden auch Durchblutungsstörungen im Kopf bedacht?
Frag doch mal den TA nach einem Versuch mit Karsivan, das verbessert oft die Symptome die du beschrieben hast.
Ist frei erhältlich, aber nicht gerade günstig, wäre aber vllt einen Versuch wert.
20.12.13, 06:44:03

Anja

ja, wurde bedacht und auch ein Tumor stand auf der liste.
allerdings können wir den Hund momentan nicht in Narkose legen, dafür ist sein körperlicher zustand momentan nicht ausreichend.
er hält zwar momentan sein gewicht - gottseidank auch - aber er hat trotzdem im letzten jahr knapp 3,5 kg abgenommen.
20.12.13, 11:56:29

Gift

also darf ich nur kurz fragen..wie alt ist er?
Meine Freundin hat am Billy etwas gegeben.so irgend einen Präparat..hat's was geholfen aber nur kurz ..Da er 16 ist..sie lasst ihm in Ruhe und Tag er nicht mehr frisst oder irgend einen Anfall hat..sie wird ihm einschlafen lassen. Aber so geht's noch einige Masse. Wird auch keine Narkose um einen genau Diagnostik zu suchen. Es bringt auch nicht mehr viel…alt und gebrechlich. Si nimmt es gelassen. Hat keine Anforderung an ihm.
21.12.13, 18:57:47

Kröte

Ich pflege gerade meinen zweiten hündischen Alzheimerpatienten. Karsivan hat irgendwann nichts mehr gebracht, und wir sind dann - vor allem wegen ihrer immer häufiger auftretenden grundlosen Panikattacken - auf Selgian umgestiegen. Eigentlich ein Psychopharmakum, aber es wird auch gegen Alzheimer (richtig eigentlich: cognitive Dysfunktion) angewandt und wirkt wirklich lebensverbessernd.Kelly bekommt es nun seit März 2011 und erfreut sich bester Gesundheit.
Als Bayra starb und ich eine Zeit lang nicht so richtig aufgepasst hatte, ob Kelly ihre Tabletten auch tasächlich aufnahm (mit Futter), fing diese tatsächlich von mir unbemerkt an, die Tabletten auszusotieren mit der Folge, dass es ganz rapide mit ihr bergab ging. Ich dachte schon, ich würde innerhalb von 2 Wochen 2 Hunde verlieren. Ihre Unruhezustände nahmen wieder zu, sie ließ sich nicht mehr anfassen, war nicht mehr stubenrein, mochte nicht mehr fressen .... Igendwann fielen mir dann aber doch die Tablettenteile unter dem Schrank auf und ich habe wieder darauf geachtet: Nun geht es ihr wieder gut, nur die Sache mit der Stubenreinheit hat sich leider nicht mehr so ganz gegeben.
Ich würde es wirklich damit versuchen, zu verlieren hat man in dieser Situation eigentlich nichts mehr, nur noch zu gewinnen.
23.12.13, 18:57:12

Anja

casimir ist jetzt 12,5 jahre alt.
über karsivan wurde mit der tä auch schon gesprochen. allerdings soll er es momentan noch nicht bekommen, da er viele andere Medikamente bekommt. weil diese momentan wichtiger für ihn sind, und um irgendwelche beeinträchtigungen zu vermeiden, gibt es das momentan noch nicht.
wir sind mit ihm regelmäßig bei der tä und wenn sich irgendwas ändert, dann wird neu entschieden.

momentan geht es im richtig gut - für seine Verhältnisse. hoffe das es einige zeit so bleibt.


@kröte,
hatten deine Hunde es auch, das sie bei Berührung zusammen zucken?
casimir zuckt bei einer berührung zusammen. habe irgendwie die Befürchtung, dass er sich irgendwann mal so erschreckt, dass er zubeisst.
ist eine doofe Mischung: Vergesslichkeit und altersblindheit.



23.12.13, 19:37:03

Kröte

Bei meinen Hunden hat sich der geistige Abbau völlig unterschiedlich geäußert. Bei Kelly ist es bereits seit 2 Jahren so, dass sie zusammenzuckt, sich teilweise sogar gar nicht mehr anfassen lässt. Anleinen ist seit Juni kaum noch möglich. Bei ihr hat es aber nichts mit den Augen zu tun, die sind noch immer in Ordnung. Bei ihr taugen die Ohren nicht.
Sprich einfach deinen Hund an, bevor du ihn berührst.

Muss etwas korrigieren: Kelly bekommt erst seit März 2012 Selgian.
23.12.13, 20:01:01

Anja

das macht er auch, wenn man ihn vorher angesprochen hat. auch wenn er die hand mit seinen augen verfolgt, und eigentlich wissen müsste, was kommt, zuckt er zusammen.
wenn er schläft, zuckt er komischwerweise nicht zusammen.
23.12.13, 20:48:39

Kröte

Ja, manche Sachen lassen sich einfach nicht erklären. Bleibt zu hoffen, dass er nicht schnappt, man kann ja Berührungen nicht immer vermeiden.

Es ist irgendwie immer ein Abschied auf Raten.
11.01.14, 17:04:51

Anja

ja, das stimmt *seufz*
12.01.14, 15:52:59

*Schnuffel*

geändert von: *Schnuffel* - 12.01.14, 15:53:37

:hi

Gerade heute hab ich dazu was gelesen...

Ein Kraut gegen Alzheimer
Johanniskrautextrakt verhindert Plaques

http://www.n-tv.de/12030041
 
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder